Besuch in Bischofszell

Bischofszell besitzt seit Mitte des 13. Jahrhunderts das Stadtrecht und war ein wichtiger Stützpunkt der Konstanzer Bischöfe gegen St. Gallen. Heute zählt sie rund 5900 Einwohner.[2 Seit 1956 ist Bischofszell Partnerstadt von Möhringen, einer früheren Kleinstadt an der Donau, die seit 1972 ein Stadtteil von Tuttlingen in Baden-Württemberg ist.

1987 erhielt Bischofszell den Wakkerpreis. 2005 wurde Bischofszell der Titel einer Rosenstadt im Kanton Thurgau zuerkannt.

Zur Gallerie

BISCHOFSZELL
Rathaus Bischofszell

Silvesterchlausen

WIKIPEDIA schreibt dazu:

„Die Jahreswende wird in gewissen Gemeinden des Kantons Appenzell Ausserrhoden zweimal gefeiert, einmal nach dem gregorianischen Kalender am 31. Dezember und einmal nach dem julianischen Kalender am 13. Januar (Alter Silvester). An diesen Tagen ziehen die Silvesterkläuse mit ihren Schellen in Schuppeln (kleine Gruppen) singend und «zauernd» (einen Naturjodel singend) von Haus zu Haus, um ein gutes Jahr zu wünschen. Falls der 31. Dezember oder der 13. Januar auf einen Sonntag fällt, so wird am Vortag gefeiert.

Aufgrund ihres äusseren Erscheinungsbildes werden drei verschiedene Typen von Silvesterchläusen unterschieden; die Schöne (Schönen), die Schö-Wüeschte (Schön-Hässlichen) und die Wüeschte (Hässlichen).

  • Die Schöne haben kunstvoll und reich verzierte Kopfbedeckungen, sogenannte Hauben,[3] mit Szenen aus dem bäuerlichen Alltag, dem heimischen Brauchtum, dem Handwerk, spezielle Bauten, Sport, oder dem Familienleben, die in Handarbeit in hunderten von Freizeitstunden angefertigt werden. Sie tragen einer Tracht ähnliche Kleidung.
  • Die Schö-Wüeschte haben eine Kostümierung aus Tannenreisig, Moos und anderen Naturmaterialien und Kopfbedeckungen, die eine ähnliche Form derer der Schöne gleicht, aber mit Naturmaterialien verziert ist. Diese Zwischenform gibt es erst seit den 1960er-Jahren.[4]
  • Die Wüeschte tragen ein Kostüm aus den gleichen Materialien wie die Schö-Wüeschte, jedoch sind diese Kostüme viel grober und wuchtiger in ihrem Aussehen. Auf dem Kopf befindet sich bei den Wüeschte ein schön gearbeiteter Hut oder ein Helm, der ein wildes Erscheinen hat.“

Mehr Aufnahmen findet ihr im unten aufgeführten Link:

Bilder

Schöne
Brauchtum zum Jahresende (am alten und neuen Sylvester) in Teilen des Kanton Appenzell Ausserroden.

Hüttwilerseen

Über dem Mittelland liegt dichter Nebel. Nach den Festtagen hat man trotzdem das Bedürfnis, sich draussen etwas zu bewegen. Wir entscheiden uns für die Hüttwilerseen im Kanton Thurgau. Wir parkieren unser Auto bei der Badanstalt von Hüttwilen und wählen die Wanderung im Uhrzeigersinn. Bis jetzt wanderten wir immer in umgekehrter Richtung. Wir sind zwar in der gleichen Landschaft unterwegs und doch zeigt sich diese etwas anders. Glücklicherweise ist ein grosser Teil des Weges chaussierter Fahrweg. Sonst weicht man dem vorgesehen Wanderweg besser aus. Er ist teilweise recht nass und rutschig. Am nördlichen Ufer des Nussbaumersees machen wir einen kurzen Verpflegungshalt. Nach zwei einhalb Stunden und zehn Kilometern sind wir wieder beim Auto.

20191226-DSCN1030_edited_R
Hüttwilersee
20191226-DSCN1040-2_edited_R
Burgruine Helfenberg

 

 

 

 

 

 

Erneuerbare Energie

ERNEUERBARE ENERGIE

Spaziert oder jogged durch die Wälder sieht man in unseren Breitegraden jede Menge Holz. Alles bereit für den Kauf. Das Interesse scheint aber nicht so gross zu sein. Gut getrocknetes Holz ist schon gut, aber „furztrocken“ ist etwas übertreieben. Cheminée-Besitzer träumen von solchem Holz.

Black Friday

Was soll das eigentlich? Etwas kaufen, das billig (nicht günstig) erscheint. Black Friday kam vor einigen Jahren aus Amerika zu uns. Dieser Event ist sehr oft reiner Betrug. Wer sich Mühe nimmt und bereits vor dem Schwarzen Freitag im Internet seine Wünsche sucht und findet, stellt fest, dass das Meiste zum praktisch gleichen Preis verkauft wird, wie in der Woche zuvor. Die angegebenen Vergleichspreise, sind zwar identisch mit den Katalogpreisen. Wer zahlt diese Preise überhaupt noch. Vielfach werden Auslaufmodelle günstig angeboten. Aber wir wollen ja betrogen werden. Das Bild unten ist nicht am Black Friday aufgenommen worden, sondern am 31. Oktober 2019.

Sertigtäli

Rund um den Bichelsee

Sonntag, 16. Juni 2019

Ein wunderbarer Tag ist es heute. Wir entschliessen uns zu einer Wanderung in unserem Naherholungsgebiet. Wir fahren zum Naturstrandbad am Bichelsee. Von hier aus besteht eine einfache Rundwanderung um den Bichelsee. Der westliche Teil des Sees (eigentlich nur ein grosser Weiher) liegt im Kanton Zürich, der östliche Teil (mind. ¾) im Kanton Thurgau.

Bichelsee